Aktuell Kunstflug

Salzmann Cup geht nach Bad Nauheim

Der 17 jährige Moritz Kirchberg gewinnt den Salzmann Cup im Segelkunstflug.

Am vergangenen langen Wochenende fand in Anspach/Ts. der diesjährige Salzmann Cup im Segelkunstflug statt. Der Name des Wettbewerbs, der im Jahre 2000 zum ersten Mal ausgetragen wurde, geht zurück auf seinen Initiator Wilhelm Düerkop, Spitzname „Salzmann“, der mit seiner Initiative den Wettbewerbskunstflug auch außerhalb von Deutschen und internationalen Meisterschaften fördern möchte.

In den drei Klassen Sportsman, Advanced und Unlimited traten insgesamt 48 Piloten an, um sich im präzisen Beherrschen ihres motorlosen Fluggeräts bei extremen Flugmanövern in Pflicht- und Kürprogrammen zu messen. Dass es dabei keineswegs um Zirkusfliegerei geht, sondern um Leistungssport, bei dem Sicherheit oberstes Gebot ist und der nach internationalen Regeln in einem fest definierten Raum, der Kunstflugbox, ausgetragen wird, betonen Organisator Daniel Hanner vom ausrichtenden Verein LSC Bad Homburg und Sportleiter Manfred Binder.

Der AeC Bad Nauheim war gleich mit drei Piloten vertreten. Frank Kleinwächter kämpfte in der Unlimited Klasse mit 19 anderen Teilnehmern um die Punkte. Nach einem eher gemächlichen Einstieg im ersten, bekannten Pflichtprogramm noch auf dem 16. Platz, konnte der Zahntechniker aus Frankfurt mit seiner Kür Boden gut machen und schloss den Wettbewerb auf dem 10. Gesamtplatz ab.

In der Advanced Klasse rangen gleich 22 Piloten um die Plätze, darunter alleine vier Mitglieder der Deutschen Nationalmannschaft. Der 17jährige Schüler Moritz Jünger landete in seinem ersten Kunstflugwettbewerb auf Platz 17.

Der ebenfalls 17jährige Moritz Kirchberg war der strahlende Überraschungssieger der Veranstaltung, auch wenn der Name Kirchberg in der deutschen Kunstflugszene kein unbekannter ist. Beide Elternteile waren in der Deutschen Nationalmannschaft aktiv und Mutter Martina Kirchberg verzaubert auf vielen Flugschauen jedes Jahr Tausende mit Ihrem atemberaubenden Showprogramm.

Der Schüler aus Bad Nauheim, der erst im letzten Jahr seine Kunstflugberechtigung erworben hatte, erflog sich in allen drei Durchgängen einen Vorsprung vor seinen Konkurrenten und sicherte sich somit seinen Platz auf dem Siegertreppchen vor Marvin Woltering und Jonas Langenegger. „Salzmann“ Wilhelm Düerkop wird es gefreut haben: alle drei sind unter 20 Jahre alt und bestätigen somit seine Idee von der Jugendförderung im Kunstflug.

In der mit nur sechs Piloten besetzten Sportsman Klasse siegte Marc Wachtmeister vor Matthias Gerhard und Jonas Majewski, bei den Unlimited Piloten setze sich Wolfang Kasper vor Siegfried Mayr und Eberhard Holl durch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.