Aktuell Motorflug

Winterwunderland

Still und verlassen wirkt der Ober-Mörler Flugplatz während der Wintermonate. Nebel, tiefe Wolken, Regen, Schnee, Nässe sind einfach keine guten Voraussetzungen für unseren Luftsport.

Manchmal allerdings kann man dick vermummte Gestalten dabei beobachten, wie Sie seltsame Kisten an Verlängerungskabel anschließen, mit dicken Luftschläuchen hantieren, Flugzeuge in Decken wickeln und andere komische Dinge tun bevor – oft Stunden später – Flugzeuge auf der gefrorenen Piste abheben.

Wann immer es aber das Wetter erlaubt, und das ist auf unserem Grasplatz der Fall bei der leider seltenen Kombination von Sonnenschein und ordentlichem Frost, fliegen wir auch im Winter! Dabei wollen es auch die Maschinen lieber kuschelig warm. Die Motoren der Flugzeuge müssen vor dem ersten Anlassen vorgewärmt werden, um Sie überhaupt erst startwillig zu bekommen und damit keine Schäden durch fehlende Schmierung in den ersten Sekunden des Betriebs entstehen. Und das dauert selbst mit starken Elektro- und Gaslüftern eine Weile und erfordert eine ganze Menge Vorbereitung.

Der Lohn für die Mühen: ein tiefblauer Himmel, der die teilweise verschneite Winterlandschaft überspannt, kristallklare, völlig ruhige Luft, die schon von der Wetterau aus die Wasserkuppe zum Greifen nah erscheinen lässt, das Spiel der tiefstehenden Sonne auf den Tragflächen.

Dass die Kabinenheizung, wenn überhaupt vorhanden, nur mäßig funktioniert, stört nicht – die phantastischen Eindrücke zaubern den Piloten ein Grinsen ins Gesicht, das auch lange nach dem Auftauen noch anhält…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.