Über uns

Willkommen beim Aero-Club Bad Nauheim

Wir fliegen mit modernen Segel- und Motorflugzeugen, mit Motorseglern und schönen Oldtimern. Wir bilden flugbegeisterte Menschen zu Pilotinnen und Piloten aus, wir fliegen kleine und große Strecken, in zentralen und dezentralen, in nationalen und internationalen Wettbewerben. Wir betreiben Kunstflug und fördern den Leistungssegelflug.

Jugendgruppe

Wir haben eine große und aktive Jugendgruppe, aber genauso viele erfahrene Pilotinnen und Piloten, die ihr Können gerne weitergeben. Wir duzen uns, wie es unter Fliegern ĂŒblich ist, und heißen jeden herzlich willkommen, der uns einfach mal besuchen möchte.

Es gibt keine schöneren SonnenuntergÀnge in der Wetterau, als bei uns auf dem Johannisberg!

Unser Flugplatz

(ICAO Code EDFP) liegt am Ostrand des Taunus auf dem Johannisberg zwischen Bad Nauheim und Ober-Mörlen. Der Flugplatz besticht nicht nur durch seine einmalige Lage (das Ober-Mörler Wetterloch ist weithin bekannt), sondern bietet auch eine ideale Ausgangslage sowohl fĂŒr anspruchsvolle StreckenflĂŒge im Segelflug als auch traumhafte ReiseflĂŒge im Motorflug. Aber auch fĂŒr alle, die nicht selbst fliegen möchten, ist der Flugplatz Ober-Mörlen eine Reise wert.

Ob Mittagstisch, Kaffee am Nachmittag, Abendessen oder fĂŒr einen Drink auf der Terrasse, das Williams ist an 6 Tagen von 12:00 Uhr bis spĂ€t geöffnet. Am Montag haben wir unseren Ruhetag.

Geschichte

Die ersten Starts in Ober-Mörlen fanden in den 30er Jahren statt, als man auf den abgeernteten Wiesen einen Flugtag organisierte.

Die eigentliche Vereinsgeschichte beginnt in den 50er Jahren, als die Alliierten die Sportfliegerei wieder zuließen. In Bad Nauheim bildete sich eine Gruppe Flugbegeisteter und begann mit dem Bau eines Segelflugzeugs. Parallel dazu bildete sich eine weitere Fliegergruppe im Friedberger Polytechnikum (die heutige Fachhochschule).

Beide Gruppe schlossen sich nach einiger Zeit zusammen und es begann eine Odysse ĂŒber die verschiedensten FluggelĂ€nde (Merzhausen, Bad Homburg, Nidda). Schließlich fand der Verein auf dem amerikanischen Behelfsflugplatz in Ockstadt sein erstes Zuhause. Dieser Flugplatz wurde 1984 aufgrund der geplanten Umgehungsstraße B3a aufgegeben. Mit GlĂŒck und weiser Voraussicht hat dann der Verein den Flugplatz Ober-Mörlen von einer privaten Flugschule ĂŒbernommen.

MenĂŒ